03

Berufe und Ausbildung

Idealform der Personalentwicklung

"Meine Lehre als Schreiner macht Spaß. Endlich werde ich auch handwerklich gefordert. In der Schule hat mir das gefehlt." 
Markus F., 17 Jahre


Markus hatte gute Resultate in der Schule, aber nach dem vierten Sekundarjahr hat er sich für eine praxisnähere Ausbildung entschieden: Nun besucht er an zwei halben Tagen pro Woche den Unterricht im ZAWM Eupen. Dort erhält er Kurse in allgemeinbildenden Fächern und Fachkunde-unterricht zu berufsbezogenen Themen. An den anderen Tagen wird er in einem Schreinerunternehmen in die Praxis des Handwerks eingeführt. Lange brauchte er über seine Berufswahl nicht nachzudenken. Immer schon zogen ihn Holzarbeiten an. Die Ausbildung geht Sven mit Sportsgeist an. Natürlich wird im Unternehmen viel gefordert von ihm.

"Der Chef fordert viel und sieht jede Kleinigkeit. Konsequent, aber gerecht.". Aber der Kontakt mit den anderen Mitarbeitern, mit Lieferanten und Kunden macht auch viel Spaß. Besonders freut er sich, dass seine Leistungen Anerkennung finden.

Jeder Tag in der Ausbildung bestätigt seine Entscheidung. Später möchte er den Meisterbrief machen und selbst ein Unternehmen gründen.

Schreiner haben sehr vielfältige Tätigkeiten und Schwerpunkte. Sie bewegen sich zwischen Tradition und modernster Technologie. So wird von ihnen erwartet, dass sie moderne Maschinen bedienen und steuern können, andererseits aber auch von Hand ein Stück nacharbeiten.

Dementsprechend vielfältig ist auch die Ausbildung. Schon beim Einstieg bietet sich die Wahl unterschiedlicher Berufe in der Lehrlingsausbildung (durch Anklicken findest Du zu weiteren Informationen)

> Bauschreiner(in)
> Möbelschreiner(in)

nähere Auskünfte über die Bedingungen und den Ablauf einer Lehrlingsausbildung findest Du hier oder im Lehrlingssekretariat
 




<< zurück