Die Verwendung des Oszilloskops in der Kfz-Diagnose

Beginn: Auf Anfrage
Dauer: 2,5 Tage montags von 09-16 Uhr
Kosten: 180,- EUR (Mittagessen einbegriffen)
Kursleiter: Herr Gino Decoster

Das Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes in Eupen bietet einen ersten Fernkurs für Kfz-Mechaniker per Internet an. Dabei handelt es sich nicht um reines E-Learning, sondern um einen Mix zwischen herkömmlichem Training im Weiterbildungszentrum und aktuellem Lernen am Computer.

Die Teilnehmer können sich entscheiden, in welchem Zeitrahmen sie sich für den Wechsel zwischen Lernanwendung am PC und praktischer Arbeitsanwendung entscheiden. Damit hat der Lernende die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wann der nächste Lernschritt absolviert werden soll. Diese Kombination ermöglicht neue Wege der Weiterbildung, die weiterhin die persönliche Betreuung und die Umsetzung des Gelernten sicherstellen.

Der Lehrgang besteht aus mehreren Modulen. Im ersten Modul (im Zentrum) erfolgt eine Einweisung zur Nutzung des elektronischen Lehrgangs übers Internet. An diesem Einführungstag wird aber auch der Diagnoseablauf (Vorprüfungen, Unterscheidung zwischen elektronischen und mechanischen Problemen, Fehlercode auslesen, Prüfung des defekten Systems) praxisbezogen am Fahrzeug erklärt.

Mit Hilfe von Arbeitsblättern wird dann an den Fahrzeugen mit Diagnosegerät, Multimeter und den zugehörigen Schaltplänen in kleinen Arbeitsgruppen gearbeitet.

Das zweite Modul hat das Lernen mit dem Computer (zu Hause oder am Arbeitsplatz) zum Inhalt. In einem ersten Teil wird dem Lernenden das Oszilloskop im Vergleich zum Voltmeter, der Anschluss des Oszilloskops an den elektrischen Stromkreis (Parallelschaltung, benutzte Referenzmasse), Einstellung Oszilloskop (Spannungsarten AC/DC, Messbereich, Zeitbasis, Trigger) erläutert. Animationen und Simulationen helfen beim Begreifen des Sachverhalts.

Damit der Lernende auch eine spezifische Unterstüützung beim elektronischen Lernen hat, wurde ein Fragenforum eingerichtet.

Die Gesamtlerndauer hängt vom Vorwissen des Lernenden ab und dürfte zwischen ein und zwei Stunden füür dieses Modul liegen.

Bevor der Lernende zum dritten Modul (im Zentrum) eingeladen wird, ist mindestens ein Monat vergangen. Das elektronisch Gelernte wird nun in kleinen Arbeitsgruppen während eines ganzen Tages im Zentrum vertieft.

Im vierten Modul (zu Hause oder am Arbeitsplatz) wird nun der zweite Teil „„Das Oszilloskop im Fahrzeugeinsatz" auf der Plattform freigeschaltet. Hier kann der Teilnehmer das logische Vorgehen beim Messen der wichtigsten Signale am Fahrzeug lernen. Ebenso vermittelt dieser Teil die Analyse von sich veräändernden Signalen bei verschiedenen Betriebsbedingungen sowie die Analyse von einigen nicht korrekten Signalen. Hier beträgt die Gesamtlerndauer etwa zwei bis drei Stunden.

Das fünfte und letzte Modul (im Zentrum) erfolgt wieder einen Monat später. Auch hier wird das elektronisch Gelernte nun in kleinen Arbeitsgruppen am Fahrzeug während eines ganzen Tages im Zentrum vertieft. [mehr...]

Gefördert vom Europäischen Sozialfonds ESF und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens


Auskünfte und Einschreibungen:
Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes
Limburger Weg 2
B-4700 Eupen
Tel.: +32(0)87/59.39.85 oder +32(0)87/59.39.89
E-Mail: decoster@zawm.be

[BACK]