Archiv
Westdeutsche Handwerkskammern zu Gast beim ZAWM
 


Zwei Tage lang versammelten sich die Geschäftsführer der Nord-Rhein-Westfälischen Handwerkskammern in Eupen zu ihrem Halbjahrestreffen. Die im Westdeutschen Handwerkskammertag WHKT zusammengeschlossenen Organisationen repräsentieren ungefähr ein Viertel der deutschen Betriebe und Ausbildungsverträge.
Als Tagungsort hatten sie sich das Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes in Eupen ausgesucht, mit dem die Handwerkskammer Aachen aufgrund der engen Kooperationsabkommen in der Fleischerausbildung eng verbunden ist.

Neben den Überlegungen zur Entwicklung ihrer eigenen Bildungsstätten interessierte die Teilnehmer vor allem ein Blick über den Tellerrand hinaus. Im Austausch mit Direktor Pankert und Präsident Havenith interessierten sie vor allem die Funktionsweise des Dualen Systems in der Deutschsprachigen Gemeinschaft sowie die grenzüberschreitenden Projekte im Dreiländereck.
Ergänzt wurde das Programm durch einen Betriebsbesuch in der Grenz-Echo-Druckerei sowie durch einen gemütlichen Abend in Eupen.
Die Besucher zeigten sich begeistert von der Gastfreundschaft und dem dynamischen Ausbildungssystem in der Deutschsprachigen Gemeinschaft.