Minister Paasch zu Besuch bei Lehrern und Schülern des ZAWM

Der neue Aufsichtsminister Oliver Paasch (ProDG) besuchte am 7. Oktober zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres die beiden Zentren für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes (ZAWM) in Eupen und St.Vith.
In Eupen wurde ihm nach einem Treffen mit den an diesem Tage anwesenden Lehrern in den Klassen und Werkstätten verschiedene Berufe der dualen Ausbildung näher vorgestellt, um sich ein konkretes Bild von der Lage auf
 
 
dem Ausbildungsmarkt und dem praxisnahen Konzept von Lehrlings- und Meisterausbildung zu machen. Beispielsweise erhielt der Minister aus der Abteilung der angehenden Bäcker und Konditoren eine Rose aus Marzipan (oben), während auch die angehenden Elektriker mit Paasch ins Gespräch kamen (unten). Oliver Paasch musste übrigens in der Abteilung der angehenden Autofach-Verkäufer auch auf die Frage eingehen, nach welchen Kriterien er seinen Minister-Dienstwagen ausgesucht habe.
Nach einer kurzen Einführung in die dreidimensionale Konstruktion von Werkteilen auf dem PC durch die Maschinenschlosser des dritten Lehrjahres durften auch die Restaurateure ihm noch beweisen, was sie unter einem Imbiss (aus drei Gängen) verstehen.

So verließ der Minister das Zentrum mit äußerst lobenden Worten über Qualität und Einsatz der Schüler und Lehrer.
Der neue Ausbildungs- und Beschäftigungsminister hatte in der Vergangenheit immer wieder deutlich gemacht, wie wichtig die Durchlässigkeit der dualen Lehrlings- und Meisterausbildung zur akademischen Bildung sei. Bedeutsam sei auch eine effiziente Beschäftigungspolitik, die sich ebenfalls am Kleinunternehmen, am Handwerk und an deren Bedürfnissen orientiere, da kleine und handwerkliche Betriebe in ihrer Summe in Mitteleuropa und auch hier in unserer Region laut Paasch die wesentlichen Arbeitgeber sind.