Weiterbildung für Druck und Medien II

1. Bedarf

Der Druck- und Mediensektor ist einer der Bereiche, der sich durch einen rasanten technologischen Wandel kennzeichnet. Die Auswirkungen der Neuen Medien auf diesen Bereich bzw. die Prozess- und Produktinnovationen – bedingt durch den Einsatz neuer Verfahren und Techniken – sind vielfältig: Prozessinnovationen beispielsweise in den Bereichen vorlagengetreue Bildbearbeitung, Farb- und Tonwerkkorrekturen, Bildkomposition, Datenvorbereitung für die Text-Bild-Integration und den Druck; Produktinnovationen beispielsweise bei den Bewegtbildern, CD-Rom, HTML, usw.

Der Strukturwandel hat auf Ebene der Beschäftigten vor allem zwei Folgen: Einerseits steigen die Qualitäts- und Technologieanforderungen im Produktionsprozess und somit der Bedarf an (hochqualifizierten) Facharbeitern und Angestellten; andererseits droht Arbeitslosigkeit bei weniger Qualifizierten.

Gerade für die kleinen und mittleren Unternehmen ist es unerlässlich, dass sie sich schnell genug anpassen und ihre Mitarbeiter entsprechend auf die technologischen Neuerungen vorbereiten, wenn sie den Anschluss nicht verpassen möchten.

Die Ergebnisse der Michel-Studie, die zum Gegenstand hat, die Auswirkungen der Neuen Medien in Ostbelgien zu untersuchen, machen deutlich, dass der steigende Qualifikationsbedarf durch den Einsatz neuer Medien von den meisten Firmen derzeit nicht ausreichend gedeckt werden kann und dass dort dringender Handlungsbedarf besteht.

Dies wird durch Anfragen verschiedener Unternehmen aus der Druckindustrie, die eine Weiterbildung ihrer Mitarbeiter in bestimmten Bereichen für notwendig halten, bestätigt.

Aus der Michel-Studie und Fachgesprächen mit Personalverantwortlichen im Druckereigewerbe Ostbelgiens ergibt sich ein aktueller und akuter Bedarf an Schulungen in den Bereichen:

Druck und Graphik :

*    Satz und Layout (QuarkXPress, Illustrator 8.0 und/oder Freehand)
*    Bildbearbeitung (Photoshop)
*    Online-Publishing im Internet
*    Workflow (Datenübernahme zwischen MacIntosh und Windows, Digitale Bogenmontage mit Imposition, Computer-to-plate)

Druck :

*    Qualitätskontrolle und Standardisierung im Mehrfarben-Offsetdruck, Farbmessung im Druck

Die Weiterbildung soll sich an Arbeitnehmer und Selbständige aus sämtlichen Medienberufen richten, da die verschiedenen Prozesse in der Herstellung des Endproduktes eng miteinander verbunden sind: Drucker (traditionelle Druckverfahren, Rotationsdruck usw.), Druckvorlagenhersteller, Typografen, Werbezeichner, Grafik-Designer, Informatiker, Netzwerkverwalter, Mediengestalter, industrielle Werbefotografen, Internet-Grafiker/Website-Gestalter, Qualitätssicherungsbeauftragte, beruflich–technische Fachausbilder und verwandte Berufe (ggf. Werbemaler).
 
Die Erfahrungen des ersten Projektes "Weiterbildung für Druck und Medien" zeigen, dass die veranschlagten Teilnehmerplätze für die Angebote des Herbstes 1999 der Nachfrage nicht gerecht werden konnten. Für das Thema "Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop 5.0 – Aufbaukurs" gingen ausreichend Anmeldungen für drei Kurse ein, für das Thema "Online-Publishing im Internet" für mindestens zwei Kurse. Folglich wurden diese Themen in das Angebot für Frühjahr 2000 erneut aufgenommen, ergänzt durch die Kurse “Datenübernahme zwischen MacIntosh und Windows“ und “Qualitätskontrolle und Standardisierung im Mehrfarben-Offsetdruck“. Auch der neue Halbjahresplan (Herbst 2000) greift prioritär jene Themen auf, die sich bei den verschiedenen Anfragen der Betriebe am häufigsten als Wunsch herauskristallisiert haben (siehe auch Kapitel 3: “Inhalte der Ausbildung“).
 
 
2. Zielsetzungen
 
Ziel der Maßnahme ist es, dem Strukturwandel in der Druck- und Medienindustrie zu begegnen und Arbeitnehmer und Selbständige in verschiedenen Kursmodulen auf die zu erwartenden Neuerungen vorzubereiten. Darüber hinaus kann das technische Know-How über die Teilnahme der Fachausbilder in die hiesigen Aus- und Weiterbildungseinrichtungen mit einfließen. Es ist damit zu rechnen, dass diese Maßnahme auch einen gewissen Multiplikatoreneffekt in den Betrieben und Bildungseinrichtungen fördert.

Durch entsprechende Qualifizierung sollen über die Qualitätssicherung die Marktchancen der Betriebe gesteigert werden, und es soll so langfristig dem Verlust an Arbeitsplätzen vorgebeugt werden. Die angestrebte Weiterbildung ist als fachspezifische technische Qualifizierung konzipiert, die berufsübergreifend wirken soll und demnach zur Polyvalenz und Mobilität der Teilnehmer beiträgt.

Durch die Maßnahme und die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit soll auch erreicht werden, dass die Betriebe sich prinzipiell für Weiterqualifikation in den Neuen Medien öffnen und die Mitarbeiter dementsprechend vorbereiten. Darüber hinaus soll im Vorfeld und nach Beendigung der Weiterbildungen verstärkt mittels entsprechender Öffentlichkeitsarbeit für diese Berufssparten geworben werden.
 
 
3. Inhalte der Ausbildung
 
Praktische Angaben

Die Anzahl Teilnehmer pro Kursmodul ist auf 8 beschränkt mit einem Minimum von 6 Teilnehmern pro Kurs. Die Weiterzubildenden haben die Möglichkeit, einem oder mehreren Modulen zu folgen. Die Durchführung der Module soll Ende Juni 2001 abgeschlossen sein. Die meisten Seminare finden beim Bildungswerk des Verbandes Druck + Medien e.V. in Düsseldorf statt, das optimale infrastrukturelle Voraussetzungen und den neuesten Stand der Technik gewährleistet.

Die Kooperation mit dem “Grafisch Centrum Brugge“ erlaubt es dem ZAWM, fortan auch den Schulungsbedarf im Bereich der Druckendfertigung zu decken. Zu den Themen Schneiden, Falzen und Sammelhefter wird ein für die ostbelgischen Betriebe angepasstes Programm angeboten.
Im zweiten Halbjahr 2000 sieht die Weiterbildungsreihe für Berufstätige im Druck- und Mediensektor folgende Kurse vor:

In Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk des Verbands Druck + Medien Nordrhein e.V.:

Grafikerstellung mit Adobe Illustrator 8.0

Programmaufbau und -bedienung - Umgang mit den Illustrator-Werkzeugen - Arbeiten mit Transformationswerkzeugen - Typografische Gestaltungsmöglichkeiten - Schattierungen, Füll- und Konturattribute - Raster – Farbgestaltung – Dreidimensionale Darstellungsmöglichkeiten – Spezialeffekte, Überblendfunktion – Automatisches Nachzeichnen – Maskierfunktionen – Integration von fremden Dateien mit anderen Speicherformaten – Übersicht internetbezogener Funktionen – Neue Verlaufsfunktionen

04./05./06. Oktober 2000 – von 9.00 bis 16.00 Uhr

 
PDF-Grundlagen mit Stephan Jaeggi

PDF-Erzeugung (PDFWriter, Acrobat Distiller, Webcapture) – Aufbereitung für CD-ROM – PDF-Formulare (inkl. elektronische Kataloge mit Bestellfunktion) – Ganzseitenarchive – Internet - PDF-Dokumentworkflow – PDF in MS-Office (PDFMaker für Word und PowerPoint) – Interessante PlugIns - Anwendungsbeispiele

10./11. Oktober 2000 von 9.00 bis 17.00 Uhr


PDF-Workflow mit Stephan Jaeggi

Erweiterungen des PDF-Datenformates für die Druckvorstufe – Richtige Erzeugung von PDF-Dateien für die Belichtung – Überprüfung von PDF-Dateien – Editieren von PDF-Objekten – Verarbeiten von PDF-Dateien – Farbseparation – Stolpersteine im PDF-Workflow - PDF-Workflow-Systeme - Neueste Entwicklungen (u.a. von der Seybold-Konferenz)

12. Oktober 2000 von 9.00 bis 17.00 Uhr

 
Digitale Datenannahme

Übersicht über Betriebssysteme – Unterschiede von Datenformaten, Farbräumen und Auflösungen – Übersicht und Einsatz von Standardsoftware – Unterschiede und Probleme mit Schriften und Dateien in der plattformübergreifenden Produktion – Übernahmemöglichkeiten von Office- und CAD-Daten in den Vorstufenprozess – Datenprüfung und –konvertierung – Softwarelösungen zur schnellen Datenprüfung beim Kunden – Erarbeitung von Checklisten, Übernahmeprotokollen und Jobzetteln

26./27. Oktober 2000 – von 9.00 bis 16.00 Uhr

 
Satz und Gestaltung mit QuarkXPress 4.1 – Aufbaukurs

Erstellen von Stilvorlagen – Textformatierung mittels Absatz- und Zeichenstilvorlage – Freistell- und Umfließenfunktionen – Dokumentkontrolle mit der Layoutpalette – Einrichten von Musterseiten – Erstellen komplexer Layouts – Einsatz von Bibliotheken – Übernahme von Dokumenten aus anderen Programmen

13./14./15. November – von 9.00 bis 16.00 Uhr

 
Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop 5.5 – Aufbaukurs

Benutzen der Filterfunktionen – Bildkorrektur und Retusche mit Hilfe von Kanälen und Ebenen – Bildgestaltung und –montage – Selektive Farbkorrektur – Farbseparation – Bilddatenkomprimierung – Vertiefung im Umgang mit Datenformaten – Übergabe von Bildern in Layoutprogramme – Übersicht über den bildorientierten Reproduktionsprozess – Rastereinstellung und Ausgabe auf Postscript-Belichter

27./28./29. November 2000 – von 9.00 bis 16.00 Uhr

 
In Zusammenarbeit mit dem Grafisch Centrum Brugge: 

Druckendfertigung

Auf den Bedarf der ostbelgischen Betriebe zugeschnittenes Schulungsangebot zu den Themen Schneiden, Falzen und Sammelhefter

(nähere Informationen auf Anfrage)