Der zweite grenzüberschreitende Meisterkurs geht in die Endrunde

Nachdem in gemeinsamer Trägerschaft von Handwerkskammer Aachen und ZAWM Eupen im Juni 2006 bereits ein Meisterkurs für Fleischer/Metzger in die Prüfung gegangen ist, gehen im September 2007 die nächsten elf Teilnehmer in ihr Abschlussjahr.
Und Vieles hat sich seit dem ersten Pilotkurs getan:

Inzwischen wurde der Lehrplan in Fachgremien beider Länder neu gestaltet, so dass mit dem Kurs nun die Inhalte der für die deutsche und die belgische Meisterprüfung abgedeckt werden können.
Interessant war bei diesen Arbeiten für Außenstehende vor allem die Feststellung, dass Rind nicht gleich Rind und Zerlegtechnik nicht Zerlegetechnik ist. Waren vorab die verantwortlichen Behörden davon ausgegangen, dass die Arbeitstechnik grenzüberschreitend sehr viele Gemeinsamkeiten aufweist, so mussten sie bei den Arbeiten lernen, dass das berühmte „Blanc-bleu-belge“-Rind eine ganz andere Schnittführung erfordert, als die anderen bekannten Rindersorten.
So verlangt der Unterricht verschiedene Herangehensweisen an die Thematik und die Teilnehmer der beiden verschiedenen Regionen können sehr viel voneinander lernen.

In den kommenden Monaten wird es nun darum gehen, die Prüfungsordnungen mit einander abzugleichen und zu versuchen, im Rahmen des Möglichen gemeinsame Prüfungsteile zu bestimmen. Das Fernziel einer einzigen gemeinsamen Meisterprüfung wird aus oben genannten Gründen nicht sofort zu realisieren sein…