Einzelhandel

Einzelhändler/innen  sind in Handelsunternehmen mit unterschiedlichen Größen, Betriebsformen und Sortimenten tätig. Die Verkaufstätigkeit ist der Mittelpunkt ihres kaufmännischen Aufgabenfeldes.
Weitere Aufgaben können in den Tätigkeitsfeldern Warenwirtschaft, Sortimentsgestaltung, Marketing, Beschaffung und Warenannahme, Rechnungswesen, Personalwirtschaft, Controlling und E-Commerce wahrgenommen werden.
Der Einzelhandel umfasst sowohl ein immer breiteres Feld kommerzieller kundenorientierter Tätigkeiten als auch vermehrt branchenspezifische Fachrichtungen, die besondere Anforderungen an qualifizierte Mitarbeiter/innen in Sachen Verkaufstechniken und Warenkunde stellen.

Zum Lehrprogramm

Für die Ausbildung zum Verkäufer in Selbstbedienungsläden existiert  seit  September 2010  ein  erneuertes  Lehrprogramm.
Das 1. Lehrjahr läuft parallel zu dem der  Einzelhändler, im 2. und 3. Jahr werden Zusatzmodule von 60 Stunden in separaten Gruppen angeboten.

Zum Lehrprogramm

                


Was ist Neuromarketing? Und wem nutzt es?
Die Lehrlinge der Einzelhandelsklassen des 2. und 3. Lehrjahres wurden auf eine spannende Weiterbildung mitgenommen.

 

 

> mehr

EINZELHANDEL: Ein gelungener Abschluss für ein gelungenes Projekt!

Am 25. Oktober 2012 fand in Eupen die Abschlussveranstaltung des Projekts EKOBB (euregionale Kooperation in der beruflichen Bildung) statt.

mehr & Bilder

--------------------------------------------------------------

Bidiplomierung im Einzelhandel -> Bericht

--------------------------------------------------------------

Exkursion nach Tönisvorst (DE) und Roermond (NL)

Am 25. Januar 2012 besuchten 27 Lehrlinge mit ihren Fachlehrern den Real „Future Store“ in Tönisvorst sowie das Designer-Outlet-Center in Roermond.
Im „Real Future Store“ beschreiten die METRO GROUP und ihre Vertriebsmarke Real neue Wege in der Kundenansprache sowie in der Markt- und Sortimentsgestaltung.

mehr >

* Berichterstattung zum Designer-Outlet-Center Roermond (25.01.2012)

-----------------------------------------------------------------------------

Workshop 14.12.2012

*Was können Einzelhändler mit ihrer Schaufenstergestaltung bewirken?
*Mit welchen Farbkontrasten können Schaufenster gestaltet werden?
*Wie erzeuge ich Raumwirkung und was ist der „Goldene Schnitt“?

mehr & Bilder >

----------------------------------------------------------------------------

Job im Ausland? Aber gerne!

Der Einzelhandel stellt neue Anforderungen an Mobilität und Flexibilität unserer Auszubildenden.
Grenzüberschreitende Geschäftsbeziehungen erfordern Fachkräfte, die neben einer guten Ausbildung auch die Erfahrung mit Sprache, Kultur und der Geschäftswelt unserer Nachbarländer vorweisen können.

mehr >

------------------------------------------------------------------------------

Grenzenlose 'Einzelhandelskaufleute'

In dem von der EU geförderten Partnerschaftsprojekt „Leonardo Da Vinci“, an dem drei weitere Partnerschulen aus Herzogenrath, Eschweiler und Maastrichtteilnehmen, besuchten insgesamt 100 Lehrlinge und Meisterschüler der Abteilungen Einzelhandel am 01.03.2011 die weltgrößte Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels, die „EUROSHOP“ in Düsseldorf.

In gemischten Gruppen, je zwei Schüler pro Schule sammelten sie Eindrücke von Neuheiten unterschiedlichster Themenbereiche, wie beispielsweise „Ergonomie an der Kasse“ oder „Neuer Blick ins Schaufenster“,welche in den Schulen vervollständigt und vor den Klassen präsentiert werden.

Innerhalb des gleichen Projektes besuchte das 3. Lehrjahr Einzelhandel am 04.04.2011 das Berufskolleg in Eschweiler.

In Partnerarbeit, je ein Schüler pro Schule, wurden im Wirtschaftsunterricht mit Hilfe eines Warenwirtschaftsprogramms die Themen Lagerverwaltung, Kundendaten, Kassiervorgang sowie Kunden und Lieferdaten bearbeitet.

Hier finden Sie 2 Schülerbericht zur Euro-Shop Messe in Düsseldorf:

Bericht 1 & Bericht 2 & Bericht 3



Den Laden schmeißen …
Ist mehr als „Regale kramen und nettes Geplänkel mit dem Kunden“. Kreativität im Marketing, Geschäftssinn und Verkaufsgeschick zeichnen einen erfolgreichen Einzelhändler aus. In Zeiten einer rezessiven Wirtschaftslage, zunehmendem Preis- und Wettbewerbsdruck sowie zurückhaltendem Kaufverhalten und gesättigten Haushalten sollte der Erfolg im Einzelhandel nicht dem Zufall überlassen werden. Gute Ideen gepaart mit fundiertem Wissen haben immer Konjunktur.

Inhalte und Dauer
Der Meisterkurs erstreckt sich über zwei Jahre und beinhaltet neben den allgemeinen kaufmännischen Grundlagen auch weit reichende Kenntnisvermittlung in der Verkaufsraumgestaltung, Existenzgründung u.v.m.
Die Fächer im Einzelnen:
Marketing und Verkaufspolitik, Unternehmensführung, Personalpolitik,  Psychologie und Verkaufstechnik, die Ansiedlung eines Geschäftes, Verkaufsraumgestaltung und Dekoration, Finanzpolitik.
Euregio Projekt noch bearbeiten

Beginn des Kurses: September 2013. Mehr Informationen finden Sie hier.



Anfang 2012 wagten zwei ehemalige Schülerinnen des ZAWM Eupen den Schritt in die Selbständigkeit. Ein halbes Jahr nach Überreichung  des Meisterdiploms als Einzelhändlerinnen eröffnete Corinna Heinen in Bütgenbach den Zeitschriftenladen „News Point“, Ariane Langer in Eupen das Café „Genussecke“.

mehr >

»Arbeits- und Kundenmärkte enden nicht an den Grenzen«
Ob sich jemand in Aachen oder in Eupen zum Kaufmann oder zur Kauffrau im Einzelhandel ausbilden lässt – sehr unterschiedlich ist die Ausbildung nicht
Am 16.Dezember 2010  wurde dazu ein Abkommen unterschrieben.

mehr >

Automobilverkäufer sind in Autohäusern tätig. Sie sind mit folgenden Arbeitsgebieten befasst: Disposition, Beschaffung, Vertrieb, Verkauf von neuen und gebrauchten Kraftfahrzeugen, Kundendienst.

Automobilfachverkäufer beobachten den Markt, bereiten die gewonnenen Informationen für Marketingentscheidungen auf. Sie bieten alle das Kraftfahrzeug betreffenden Dienstleistungen an, sie sind insbesondere mit der Vorbereitung, dem Angebot und der Vermittlung von Finanzierung-, Leasing-, Versicherung- und Garantieverträgen befasst.

Automobilverkäufer arbeiten kundenorientiert und tragen dazu bei, einen wirtschaftlichen Betriebsablauf zu sichern.


mehr >