Floristenklasse 2. Meisterjahr

Floristenklasse 2. Meisterjahr
Berichterstattung : Dekoration bei Floris Mittwoch 8. März 2006

Morgens 8.30 Uhr: Ankunft bei AGORA in Lüttich
Wir wurden herzlich Begrüßt vom Personal und wurden durch das Gebäude geleitet.
Die Stimmung in der Gruppe war SUPER, alle Mann waren motiviert und wollten loslegen. Stephan (Personal von AGORA) zeigte uns die Stellen die wir ausdekorieren durften.
Wir haben uns in 2 Gruppen eingeteilt die Rosa Gruppe stellte sich zusammen aus Sandra R. und Melanie K. (Sie wollten ausdrücklich Rosa an den Mann bringen. Die herausfordernde Gruppe waren Florence H., Jenny V. und Evelyne P. die in Grün, Weiß arbeiten wollten.
Die Teams haben sich untereinander beraten, das die Köpfe anfingen zu rauchen. Als die ersten Skizzen entstanden sind, ließen wir uns von unserer Motiviererin (Frau Deruisseau) beraten.
Nun durfte der Spaß beginnen. Jede Gruppe schnappte sich eine Karre und der Spaß ging los. Zuerst wurden Töpfe, Behälter. Blumen, Accessoire und Pflanzen auf den Wagen gepackt. Unsere Hände fingen an zu zittern vor Kreativität, die raus wollte und los ging's.
Team Rosa hat beschlossen, den Osterflor mal anders zu dekorieren. Aus geflochtenen Eiern wurde ein Blumentraum mit einem witzigen Innenleben und vieles mehr. Doch die Zeit rückte immer näher zur Mittagsstunde, so dass Jenny V. s Magen uns dringlichst mitteilte, dass Essenszeit ist. Es war Punkt 13.30 Uhr, als wir den Makro betraten. Wo wir Ostbelgier (das Ende) unter Beweis stellten, was wir alles essen können! Da können Eupener nur staunen.
Die Rückkehr bei AGORA (mit einem nigelnagel neuen Auto) war spannend. Die große Schranke vor der Halle wollte sich nicht öffnen, doch Florence fand das Zauberwort. Les Fleuristes" und wie aus heiterem Himmel öffnete sich die Schranke. Dies war nun geschafft und weiter ging's.
Team Grün hat sich nicht so besonders auf ein Thema bezogen, war einfach nur grün-weiß. Aber lustig.
Als es nun 19 Uhr war und alle erschöpft waren, waren unsere Stände auch fertig. Stolz wie Oskar präsentierten wir sie.
Erschöpft aber zufrieden haben wir uns dann verabschiedet und fuhren Richtung Heimat. Aber ich glaube, jeder von uns 6 hätte es bereut, nicht dabei gewesen zu sein.
Es war ein klasse Tag mit einer Klasse, die sich auch außerhalb des Klassenzimmers versteht!
Ach ja, wir haben gehofft, unser Oberhaupt käme unsere Arbeiten schauen. Aber na ja, es war ein super Tag und der Mann hat ja auch viel um die Ohren!
Danke an die Direktion dass wir dies machen konnten.