Schwarzwälder Kirschtorte

 

Eine Schwarzwälder Kirschtorte ist eine Sahnetorte, die sich seit den 30er Jahren vor allem in Deutschland verbreitet hat und im Laufe der Zeit zu einer der beliebtesten Torten wurde. Heute gilt sie als die klassische deutsche Torte schlechthin und ist auf der ganzen Welt bekannt. Die wesentlichen Komponenten sind mit Kirschwasser aromatisierte Schokoladenbiskuitböden, eine aromatisierte Kirschfüllung, Sahne oder Buttercreme, Kirschen sowie Schokoladenraspeln als Verzierung. Die genauen Ursprünge sind unklar, sie sind jedoch nicht zwangsläufig im Schwarzwald zu suchen.

Geschichte

Die Schwarzwälder sind natürlich sicher, dass sie irgendwo auf den Hügeln des schwarzen Waldes stammen würde. Im Hauptanbaugebiet an den vom Rhein klimatisch begünstigten Hängen des Schwarzwalds mit seinen köstlichen sauren und süßen Kirschen, aus denen auch der aromatische Kirschbrand hergestellt wird, liebten die Gäste schließlich schon im 19. Jahrhundert ein besonderes Dessert! Zum Café gab's eine Schale Kirschenkompott aus sauren und süßen Früchten gemischt mit geschlagener Sahne, das manchmal auch mit Schwarzwälder Kirschwasser parfümiert wurde. Und von da scheint der Weg zur Torte nur kurz!

Der Konditor Josef Keller behauptete, die Torte 1915 im damaligen Prominentencafé Agner in Bad Godesberg erfunden zu haben. Dies lässt sich jedoch nicht zweifelsfrei nachweisen. Auch scheint dies eher ein Vorläufer gewesen zu sein, da seine Torte nur eine Lage und einen Mürbeteig besaß. Keller besteht aber darauf, dass er die Kombination Kirsch-Sahne-Schokolade, sowie das Aromatisieren der Sahne mit Kirschwasser erfunden habe. Keller notierte das Rezept um 1927.

1934 wurde die Schwarzwälder Kirschtorte erstmals schriftlich erwähnt. Zu dieser Zeit wurde sie in guten Konditoreien in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannt. 1949 war sie gerade mal auf Platz 13 der bekanntesten Torten in Deutschland. Danach entwickelte sich jedoch ihr Bekanntheitsgrad rasant. Sie ist heute die bekannteste und beliebteste Torte Deutschlands und praktisch überall auf der Welt bekannt. Jedoch werden in vielen Ländern zumindest einzelne Komponenten durch ortsüblichere ersetzt, oder der Alkohol wird weggelassen.

Mit der Zeit veränderten sich die Zutaten und die Zubereitung der Schwarzwälder Kirschtorte.
Es wurde Kirschgelatine zugeführt, die Torte zusätzlich mit Sahne bestrichen und mit extra Kirschen verziert. Jedoch wurde auch die Menge an Schwarzwälder Kirschwasser reduziert.
In manchen Kaffees im Schwarzwald erhält jeder zu seiner Schwarzwälder Kirschtorte noch ein Glas mit Kirschschnaps. Dieser wird nicht getrunken sondern über die Torte geschüttet.

Rezept

Für den Teig:
130 gr Zucker
6 Eier
150 gr Butter
150 gr dunkle Schokolade gerieben
115 gr Mandeln
75 gr Mehl
75 gr Speisestärke
3 TL Backpulver
1 Packung Vanillezucker

Für die Füllung:
750 gr Sauerkirschen
300 gr Kirschkonfitüre
¾ Lt Schlagsahne
1 Paket Vanillezucker
Kirschwasser
Schokospäne

Zubereitung

Man nehme einen Tortenring, und sticht einen Mürbeboden aus. Diesen streicht man mit Aprikosenmarmelade ein. Dann legt man einen schwarzen Biskuitboden auf den Mürbeboden. Nun bereitet man seine Schokosahne vor. Man temperiert die Konfitüre und rührt ein wenig Milch und Sahne ein. Diese Masse füllt man in die Form, bevor sie anzieht. Jetzt nimmt man Kirschen und bildet auf der Masse einen Kirschenring von etwa 3 Reihen. Legt auf diese Reihen den nächsten Biskuitboden und drückt diesen leicht fest. Diesen Boden tränkt man mit Kirschwasser. Füllt noch eine dicke schicht Sahne oben drauf und legt wieder einen Biskuitboden drauf. Diesen tränkt man wieder mit Kirschwasser. Nun stellt man das Ganze in den Froster, damit die Torte anziehen kann.
Anschliessend bestreicht man sie mit Sahne, teilt sie ein und dekoriert den Rand mit Schokospänen. Jedes Stück bekommt eine Rosasse und vor jeder Rosasse eine Sahnetatze. In die Mitte kommen Schokospäne, diese stauben wir leicht und auf jede Rosasse legen wir eine Kirsche.

     


zurück