Nach dem überaus guten Abschneiden unserer Vertreter beim Wettbewerb der Restaurateure 2009, wurde im Jahr 2010 das ZAWM zum Ausrichter der Veranstaltung bestimmt. Dies haben wir als große Auszeichnung gern angenommen.

Am 25. März 2010 lief der große Wettstreit, zu dem das ZAWM als Ausrichter keine Teilnehmer einschreiben konnte.

Die aktuellen Erfolge des ZAWM Eupen:

2009: Silbermedaille für Küche und Service

2011: Silbermedaille für Service

2012: Silbermedaille für Service



Aufmacher RestaurateureDer Beruf des Restaurateurs (tätig als Koch/Köchin oder Servicekraft) eröffnet jungen Menschen Zukunftschancen wie kaum ein anderer Beruf im Dienstleistungsbereich.

Köche und Servicekräfte werden weltweit und immer gesucht

{mehr…}


... und wer hätte das gedacht, bei der Vielfalt der Kartoffelsorten – Profiköche nehmen fast nur festkochende Kartoffeln für ihre Kartoffelkreationen. Nach dem Vorstellen der Rezepte – und mit einem Glas Roten oder Weißen aus dem Languedoc – hieß es Schürzen um und ab in die Küche.

Die Frage: Was ist der Unterschied zwischen Kartoffelwaffeln und Waffelkartoffeln? wurde ganz praktisch umgesetzt. Einmal wurde die Masse in einem Waffeleisen gebacken, das andere Mal die Kartoffeln auf einer „Mandoline“ gehobelt – und zwar im 90° Winkel (und nicht 45 °!) und danach frittiert. Pommes Dauphine aus Brandteig und durchgepressten Kartoffeln waren leider etwas klein geraten, deshalb machten die beiden Köche aus zwei eins – was zu einem sehr kreativen Aussehen führte, dem hervorragendem Geschmack aber keinen Abbruch tat. Und dann das Highlight: Kartoffelsouffle – eine kleine Köstlichkeit zu allem Gebraten.

Herr Jordans stand uns mit Fachwissen, Kniffs und Tricks zur Seite. Zum Schluss durften natürlich die „Fritten“ nicht fehlen - und die werden in Belgien in Blanc de boef frittiert (was leider in Deutschland in der Gastronomie nicht mehr erlaubt ist). Aber die Tradition gibt den Belgiern recht – Rinderfett ist für eine außen knusprige und innen weiche Pommes Frites einfach ein „MUSS“. Nach dem –Dekantieren, Probieren, Goutieren und Diskutieren waren sich alle einig, dass eine grenzübergreifende Zusammenarbeit der beiden Convivien unabdingbar ist.

Für den Herbst wird eine weitere Veranstaltung in den Räumen des ZAWM geplant –wobei sich die Teilnehmer noch nicht einig sind: lieber Schokolade oder doch ein ganzes Menü zusammen mit Maître Jordans zu kochen?

Text: Marianne Brege u. Jürgen Jordans

         
         



Das Journal culinaire gibt regelmäßig Beiträge zu Kultur und Wissenschaft des Essens heraus.
In Ausgabe 7/2008 berichtet unser Koordinator Jürgen Jordans Über Esskultur und Essgeschichten aus dem Land zwischen Maas und Schelde: Was isst und trinkt man in Belgien.
Hier können Sie den ganzen Artikel als PDF herunterladen.