Metallbauer

Berufliche Tätigkeit:

Der Metallbauer bzw. die Metallbauerin übt einen handwerklichen-konstruktiven Beruf aus, dessen Schwerpunkt das handwerkliche und maschinelle Be- und Verarbeiten von Blechen und Profilen, Stahl, Nichteisenmetallen und Kunststoffen ist, sowie das Fertigen der Werkstücke nach Skizzen und Zeichnungen durch Anreißen, Spannen, Umformen, Trennen, Schweißen, Schrauben, Nieten, Kleben und Schmieden.

Die in der Ausbildung zum Metallbauer / zur Metallbauerin vorhandenen Fachrichtungen sind:

1. FACHRICHTUNG BAUSCHLOSSER (AUS STAHL UND/ODER DURALUMINIUM)
- Das Fertigen von Fenstern, Türen, Toren, Geländern, Überdachungen, Bauteilen und Bauelementen
- das Errichten von Podesten, Treppen, Hallen und geschweißten Stahlkonstruktionen u.ä.
- Das Montieren, Demontieren und Reparieren der Anlagen.

2. HERSTELLER VON FAHRGESTELLEN FÜR LASTWAGEN UND ANHÄNGER (AUS STAHL UND/ODER DURALUMINIUM)
- Das Prüfen, Instandsetzen, Herstellen und Umbauen von Fahrzeugrahmen, Karosserien, Aufbauten, Bremssystemen sowie Hub- und Ladeeinrichtungen.
- Das Ausrüsten und Umrüsten mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen.
- Das Prüfen, Einstellen und Anschließen von mechanischen, hydraulischen, pneumatischen, elektrischen und elektronischen Systemen und Anlagen.

3. FACHRICHTUNG METALLGESTALTUNG (AUS STAHL UND/ODER DURALUMINIUM)
- Die Herstellung von Metalltoren, Metalltüren, Metallmöbeln, Beschlägen,
Gittern, Metalltreppen, Rahmen und Verankerungen.
- Die Anfertigung der Einzelteile durch maschinelles oder manuelles Schmieden.
- Das Zusammenbauen, Instandhalten, Reparieren , Restaurieren, Befestigen und Montieren von Metallbauten

Hier finden Sie auf die Seite von "Zukunft-Metall"