Feierliche Meisterbriefverleihung an Buchhalter

Im Beisein von Minister Bernd Gentges und des Präsidenten des nationalen Instituts der Buchhalter und Steuerberater, Herrn Roland Smets, konnten fünf Meisterbriefe an erfolgreiche Buchhalter überreicht werden. Nach dreijähriger Ausbildung und einer umfangreichen Endarbeit konnten sie bereits im Frühjahr ihre Meisterprüfung ablegen.

Außergewöhnlicher Termin
In seiner Ansprache unterstrich der Präsident des Verwaltungsrates des Zentrums, Danny Havenith, die Besonderheit dieses Prüfungstermins. In der Tat werden Meisterprüfungen normalerweise am Ende eines Schuljahres abgehalten. Für die Buchhalter ergab sich aber im Laufe des letzten Jahres eine kritische Situation, da aufgrund Europäischer Beschlüsse die Institute der Buchhalter und der Buchhaltungsexperten fusionieren sollten. Als Folge davon würde die Meisterausbildung ein neues Programm erfordern. Um sich mit dem bisherigen Programm noch als Selbständiger eintragen lassen zu können, vereinbarten die Schüler und die ausbildungsverantwortlichen, den Kurs mit Zusatzunterrichtstagen früher abzuschließen und somit eine Eintragung noch vor dem Fusionstermin zu ermöglichen.

Auf die Zukunft der Buchhalterausbildung in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ging im Namen des IAWM dann Frau Chantal Fijalkowski, die zuständige pädagogische Referentin näher ein. Sie erläuterte, dass die Meisterausbildung auf einem Baccelor-Niveau angesiedelt werde. Allerdings sei es fraglich, ob die dazu erforderlichen Vorarbeiten bereits für das neue Schuljahr im September abgeschlossen werden könnten.
In seiner Schlussansprache gratulierte auch Minister Gentges den neuen Meisterinnen und Meistern. Er hob hervor, dass das Niveau der Meisterausbildung sehr hoch sei und dass sie bereits jetzt mit einer Hochschulausbildung verglichen werden könne.
Er gab den Kandidaten den dringenden Rat mit auf den Weg, sich durch Weiterbildungen jährlich auf dem Stand der neuesten Entwicklungen zu halten. Gerade im Bereich der Buchhaltung und des Steuerwesens gebe es regelmäßige fundamentale Änderungen.

So haben die Kandidaten und Ausbilder sehr anstrengende Monate hinter sich gebracht, … um am Ende zu erfahren, dass aufgrund politischer Unstimmigkeiten die Fusion der Institute vorerst geplatzt ist. Im Nachhinein werden die frischgebackenen Meisterinnen und Meister aber sicher nichts dagegen einzuwenden haben, dass sie jetzt mit dem Prüfungsstress nichts mehr zu tun haben…

Die Namen der Kandidaten:
Garifulina Oksana, Eupen
Leclerc Patrick, Kettenis
Scheuren Fabienne, Eupen
Stoffels François, Büllingen
Vollers Deborah, Büllingen

Bildergalerie zur Meisterfeier