Strategien des ZAWM

(wie können wir die gesetzten Ziele erreichen?)

  • Das ZAWM legt einen Schwerpunkt auf die Unterstützung von Betrieben und Innungen zur Ermittlung von individuellem Aus- und Weiterbildungsbedarf und treibt die konkrete Entwicklung entsprechender Angebote voran.
  • In Zusammenarbeit mit grenzüberschreitenden Partnern konzentriert sich das ZAWM auf eine Spezialisierung in Berufsgruppen. Durch gezielte Investitionen werden die Möglichkeiten vertiefter theoretischer und praktischer Schulungen geschaffen.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Netzwerkbildung sind zentrale Strategien, um Inhalte und Methoden der Kurse stets zu aktualisieren und zu optimieren.

  • Das ZAWM strebt an, in einem starken Verbund aller Berufsausbildungseinrichtungen im Norden der DG aus Synergien neue Angebote zu entwickeln. Privilegierte Partner sind das Arbeitsamt und das Robert-Schumann-Institut.
  • Eine Stiftung aus Betrieben der Euregio unterstützt diese Verbundentwicklung.
  • Die Fachkundelehrer des ZAWM sind Fachkräfte aus der Praxis, die nebenberuflich ihren Unterricht erteilen. Auf diese Weise wird die Praxisrelevanz und Aktualität der Ausbildung sichergestellt.
  • Das ZAWM baut in allen Ausbildungsstufen die Thematik des Unternehmergeistes in die Unterrichtsgestaltung ein. Dies kann durch die Aufnahme besonderer Unterrichtsfächer in die Lehrpläne sowie durch entsprechende methodische Vorgehensweisen erwirkt werden.
  • Das ZAWM wirkt durch Lehrerfortbildung darauf hin, die in der Mission angeführten Kompetenzen der Schüler im Unterricht zu entwickeln.
  • Das ZAWM lässt jedes Jahr ein ISO-Audit durchführen und lebt dies auch im Alltag




<< zurück